Waldecker Spielzeugmuseum

SpielZeugen erzählen aus längst vergangener Zeit

Neues Leben in alten  Häusern und Stuben

Sonderausstellung Puppenstuben Stephanie Bing

 

Als 5-Jährige bekam Stephanie Bing ihre erste Puppenstube geschenkt. Jahrzehnte später hat sich die Ehefrau des Korbacher Verlegers Dr. Wilhelm Bing antike Puppenstuben vorgenommen, um sie komplett neu zu gestalten.

Die Ausstellerin hat bis 2002 als Studienrätin für das Bayerische Kultusministerium gearbeitet und bringt auf diesem Weg das Rüstzeug zur Malerei und Kunstgeschichte mit. Mit verblüffendem Detailreichtum hat sie den kleinformatigen nachgebildeten Wohnungen oder Häusern aus vergangenen Kinderzeiten ein neues Ambiente verschafft. 

In der Sonderausstellung zeigt sie eine Bestandsaufnahme aus vier Jahren Sammelleidenschaft, Instandsetzung, Aufarbeitung, Hege und Pflege von Dachbodenfunden, Einrichten und Gestalten mit Miniatur-Schaugerichten, Möbeln, Antiquitäten und Fundstücken aus aller Welt im Maßstab 1:12.

Nach Abschluss ihrer 3D-Darstellungen im Jahr 2017 hat sie sich, inspiriert durch ihre Sammlung, der Malerei gewidmet und setzt so ihre künstlerischen Ambitionen mit expressiven 2D-Darstellungen, überwiegend Interieurmalerei fort.

Diese Seite teilen

Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren